« Home | Google wird 8 » | Google soll in Zeitungen suchen » | Google hört mit – wenn PCs zu Wanzen werden » | Wie sich Google selbst auffressen soll » | Adsense Partner klagt Google! » | Ruck Zuck spielen mit Google » | Google ist Europas Website Nummer eins » | Firefox 2 Beta 2 ist da » | Google-Chef wird Apple-Aufsichtsrat » | Google bietet Bücher zum Download an »

Windows Live soll Google Konkurrenz machen


Mit «Live Search» will Microsoft Google in seinem Kerngeschäft stärker Konkurrenz machen.

Microsoft hat am Montag seine neue Suchmaschine «Live Search» unter der Domain Live.com präsentiert. «Live Search» ersetzt Microsofts alte Websuche MSN und verlässt die so genannte Beta-Testphase. Im Wettstreit mit Google und Yahoo ist der Start einer neuen Suche ein wichtiger Schritt für Microsoft.

Die «Windows Live Suche» startet offiziell in 47 Märkten - bei der Umstellung von der alten Suche MSN kann es den Angaben zufolge aber noch einige Tage dauern, bis bei alle Nutzern die neue Suche zu sehen sein wird. Die neue Suchmaschine biete zudem keine weiteren Funktionen als die, die in der Beta-Version bereits zu sehen waren.

Erinnert an Google
Die Seite von «Live Search» sieht dabei der des größten Konkurrenten Google sehähnlich - bis auf das Suchfenster ist die Seite fast komplett leer. Auch eine Suche nach Bildern und Nachrichten sowie in wissenschaftlicher Literatur und News-Feeds ist möglich, ohne dass die Suchanfrage neu eingegeben werden muss.

Bei der Bildersuche macht Microsoft von dynamischen Elementen Gebrauch. Über einen Schieber lässt sich die Größe und Zahl der angezeigten Bilder ändern. Zudem kann durch die Suchergebnisse gescrollt werden, ein Blättern durch mehrere Seiten entfällt. Dennoch werden nicht alle Daten auf einen Schlag geladen, sondern Stück für Stück beim Scrollen aktualisiert.

Nutzer helfen Nutzern
Zumindest in den USA und Großbritannien entlässt Microsoft auch seine lokale Suche aus der Beta-Phase. Dabei werden Karten und Bilder kombiniert, wobei Bildmaterial für 25 US-Städte zur Verfügung steht. Microsoft deckt damit nach eigenen Angaben 30 Prozent der US-Bevölkerung ab.

Noch im Beta-Stadium, aber nun öffentlich zugänglich ist «Live QnA». Wer mit der Suche nicht die richtige Lösung für seine Fragestellung finden kann, soll sich mit diesem Frage-Antwort-Service an andere Nutzer wenden können. Dabei ist Live QnA in andere Live-Dienste wie den Windows Live Messenger und die Blog-Plattform Windows Live Spaces integriert. Auch vorerst nur auf den englischen und amerikanischen Sites können Nutzer auch nach Videos suchen.

Neuer Brand
Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Nielsen kommt Microsoft im lukrativen Suchmaschinengeschäft in Nordamerika auf einen Marktanteil von nur elf Prozent - Google kann demgegenüber 49 Prozent auf sich vereinigen. Mit neuen Services und besseren Suchergebnissen will Microsoft auch traditionelle Google- Nutzer überzeugen.

Um weitere Marktanteile zu gewinnen, müsse der Konzern technologisch in Führung gehen, sagte Microsoft-Sprecher Christopher Payne. In den vergangenen drei Jahren hatte Microsoft hunderte von Millionen Dollar in die Entwicklung von Suchtechnologien gesteckt.

Mit dem neuen Namen «Live» soll eine neue Marke etabliert werden, unter der auch kostenlose webbasierte Services angeboten werden. Um den Nutzern weltweit ins Bewusstsein zu bringen, dass es jetzt «Live» gibt und was sich alles dahinter verbirgt, werden aber neben dem offiziellen Launch vermutlich noch Marketing- oder Kooperationsaktionen nötig sein, sagten amerikanische Analysten gegenüber US-Medien.

Quelle: Netzeitung.de/Golem.de

Links to this post

Link erstellen