« Home | Alles auf einen Blick: Googdesk » | Urlaub / Holidays » | Microsoft, Google und Yahoo mit Richtlinien gegen ... » | Google bezahlt AP für Agentur-News » | Monitor Chain (Bildschirm Kette) » | Österreichische Piratenpartei gegründet » | Real vertreibt Firefox und Google Toolbar » | Google und XM Radio - Erste ZusamGoogle und XM Rad... » | Hosted Gmail Client » | Verdrehtes Internet... »

FBI hofft auf Hacker-Hilfe


Eltern wissen es schon längst. Wenn Kinder schlimm sind, braucht der Nikolo die Unterstützung des Krampus. Ähnlich ergeht es dem FBI (Federal Bureau of Investigation). Bei der jährlichen Sicherheitskonferenz Black Hat hat Daniel Larkin, ein Abteilungsleiter im Computerkriminalitäts-Ressort des FBI, um Unterstützung der Hacker im Kampf gegen Cybercrime ersucht.

Dabei ist das FBI erst relativ spät auf die Gefahren aus dem Internet aufmerksam geworden. Dies hatte zur Folge, dass man mit unzureichendem Wissen gegen Kriminelle antreten musste, die sich nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern weltweit aufhalten können. Dabei handle es sich um keine Scriptkiddies mehr, betonte Larkin, sondern um Leute, die viel Geld verdienen würden.

Das FBI will nun mit Computerexperten kooperieren und bietet einen Austausch von Informationen an. Der Wissens-Nachholbedarf scheint größer zu sein, als Branchenexperten vermutet hatten, sollen doch rund zehn Prozent der Black Hat-Konferenz-Teilnehmer Mitarbeiter des FBI sein.

Links:
Black Hat
FBI

Links to this post

Link erstellen