« Home | Google Pack jetzt auch auf Deutsch » | Google’s MP3 Player » | Microsoft will Firefox fördern » | Das AnSense Spiel » | "Stanford´s Google Search Appliance" - bevorstehen... » | 1.000 Pizzas für das Googleplex » | Google's Master Plan » | Mac User bekommen besseren Google Notifier » | Gratis-Tool für Hobby-Spieleentwickler von Microso... » | GoogleAds im BSOD »

Google SMS als mobiles Fenster zur Welt


Beim Eroberungszug des asiatischen Marktes glaubt Google, mit Informationsdiensten über das Mobiltelefon bessere Chancen zu haben als mit seinem Online-Angebot. Die Statistiken scheinen diese Vermutung zu bestätigen, denn weltweit gibt es zwei Milliarden Handys. PCs gibt es nur halb so viele, die Zahl der mit Internetzugang ausgestatteten PCs ist vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern noch gering und die Verbindung nicht sehr verläßlich.

Mobilfunk als Chance
"Wir glauben, dass Mobilfunk die nächste große Chance für Google bietet", ist Deep Nishar, Chef der Abteilung für Wireless-Produkte, überzeugt.

Das Handy als Zugang zur Welt
100 Millionen Handys gibt es allein in Indien und jeden Monat kommen fünf Millionen hinzu. China Mobile behauptet, mit 200 Millionen Kunden größter Betreiber der Welt zu sein. In Ländern mit beschränktem Zugang zu freien Medien ist die Verwendung von Mobiltelefonen, um an ausländische Nachrichten zu kommen, ein weiteres Kriterium in diesem Bereich aktiv zu werden. Vor allem nachdem Google wegen seiner zensierten China-Version heftig von Menschenrechtsorganisationen kritisiert wurde.

Google SMS
Google SMS ist ein weiterer mobiler Dienst mit großem Potenzial, wie auch Stefan Keuchel, Sprecher von Google Deutschland, glaubt. Der in Deutschland seit Juni verfügbare Dienst habe einen optimalen Start hingelegt. "Wir sind mit den Nutzerzahlen sehr zufrieden. Dennoch ist das Potenzial nach oben hin noch nicht ausgeschöpft", so Keuchel.

Mobile Dienste in Europa
Um das Potenzial besser auszuschöpfen, müsse die Kenntnis über diesen Dienst besser sein. Online-Promotion soll hier Abhilfe schaffen, betont Keuchel. Obwohl die PC-Durchdringung in Europa im Gegensatz zu anderen Regionen sehr hoch ist, glaubt er trotzdem, dass Google-Mobile-Dienste sich auch Europa durchsetzen werden.

Links to this post

Link erstellen